Telefonnummer

+43 676 5204908

E-Mail

info@nicolescharb.at

Zu wenig Schlaf kann sich auf das hormonelle Gleichgewicht auswirken, dies kann dazu führen, dass wir mehr essen. Schlaf hat einen großen Einfluss auf unsere Lebensqualität, wir brauchen zwischen 7 bis 9 Stunden Schlaf damit sich unser Körper und unser Gehirn ausruhen und erholen kann. Wenn wir dies dem Körper nicht geben, kann dies unsere Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen, unser Immunsystem schwächen  und dazu führen, dass wir mehr essen. Vor allem suchen wir oft nach kohlenhydratlastigen Lebensmitteln.

  • Weißgebäck
  • weiße Nudeln
  • weißer Reis
  • Knabberzeug
  • Torten, Kuchen, Kekse
  • Süßes, Schokolade

All diese Lebensmittel, die uns schnelle und kurzfristige Energie geben, die uns allerdings auf Dauer abhängig, krank und süchtig machen.

Zucker degeneriert auf der körperlichen und geistigen Ebene.

In einer wissenschaftlichen Studie wurde nachgewiesen, dass Menschen die wenig schlafen, dazu neigen pro Tag 300 Kalorien  mehr zu sich zu nehmen, als die Personen die ausreichend ruhen.

Die Unterschiede zwischen gut ausgeruhten Personen und Menschen die an Schlafmangel leiden liegt am Hormonspiegel. Hormone wirken wie Botenstoffe und helfen dabei Körperfunktionen sowie unseren Appetit zu regulieren. Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass Menschen die weniger als 5 Stunden pro Nacht schlafen eine erhöhte Konzentration des Hormons Ghrelin und einen niedrigeren Leptin Hormonspiegel aufweisen.

Ghrelin ist das Hungerhormon und erhöht unseren Appetit und gibt das Signal an unser Gehirn, dass nun Zeit zu Essen ist. Leptin sorgt dafür, dass wir aufhören zu essen, indem es unserem Gehirn mitteilt, dass wir satt sind.

Was können wir tun?

Schlafe ausreichend.

Hattest du zu wenig Schlaf und du spürst die Hungerattacken, nimm die folgende Lebensmittel die den Blutzuckerspiegel stabil halten und dein Energielevel beständig halten damit du keine Heißhungeranfälle erlebst:

  • Quinoa
  • Bohnen
  • Hirse
  • Vollkornreis
  • Vollkornbrot ( meide Weizen, nimm Dinkel- oder Roggenvollkorn)
  • Vollkornnudeln ( meide Weizen, nimm Dinkel- oder Roggenvollkorn)
  • Buchweizen
  • Kartoffeln
  • Cous Cous

In meinen Blogbeiträgen findest du gesunde & nährstoffreiche Speisen.

Statt Schokolade & Co nimm dir in den „Notfallsituationen“ folgende „gesunde Alternativen“ ( richte dir diese schon vorher her, damit du in der Situation, in der du normalerweise nascht, bereits deine „gesunde Variante“ essen kannst):

  • Obst
  • Trockenfrüchte kombiniert mit Nüssen
  • Trockenfruchtriegel ( mit reinem Kakaoanteil um den Schokoladenheißhunger zu besänftigen)
  •  Nüsse
  •  Smoothies
  • Shakes
  • Bitterschokolade
  • Obst kombiniert mit Birkenzucker, Nüssen
  • Kokos- Mandeljoghurt ( Joghurt nach Wahl) mit Trockenfrüchten, Nüssen, Obst, Leinsamen, Birkenzucker)

Was ist Birkenzucker?

Birkenzucker gehört zu den Zuckeraustauschstoffen, diese lassen sich wie Zucker verwenden, werden vom Körper jedoch langsamer und ohne oder zumindest mit deutlich weniger Insulin verstoffwechselt, weshalb sie den Insulin- und Blutzuckerspiegel nur geringfügig beeinflussen. Da Zuckeraustauschstoffe von den an der Kariesentstehung beteiligten Bakterien im Mundraum nicht genutzt werden können, finden sie auch häufig bei der Herstellung von zahnfreundlichen Kaugummis Verwendung. Ein Nachteil der Zuckeraustauschstoffe liegt darin, dass sie in größeren Mengen abführend wirken und Blähungen sowie Durchfall hervorrufen können. Diese Wirkung ist darauf zurückzuführen, dass sie aufgrund der langsamen und unvollständigen Aufnahme in den Körper in tieferliegende Darmabschnitte gelangen, wo sie Wasser anziehen und so die genannten Symptome verursachen können. Aus diesem Grund müssen Lebensmittel, deren Gehalt an Zuckeraustauschstoffen über 10 Prozent liegt, den Hinweis „Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken“ tragen.

Nutze Zuckeraustauschstoffe  (Sorbit, Xylit, Isomalt, Mannit, Lactit und Maltit) nicht als Dauerlösung. Diese haben mir in der Anfangszeit über die ersten Heißhungerphasen  geholfen, als ich Schokolade & Co gemieden habe, vor allem bis dahin, bis sich  meine manipulierten Geschmacknerven wieder neutralisierten.  Ab und zu verwenden ich diese Zuckeraustauschstoffe noch zum Backen. Ansonsten meide ich diese so gut es geht um  gesünder an zuckerfreier zu leben, auch ohne Zuckeraustauschstoffe.

Du möchtest endlich zuckerfreier leben, emotional und körperlich der Zuckersucht ade sagen?

Dann melde dich bei mir und sage deiner Zuckersucht ade: https://www.nicolescharb.at/zuckersucht-ade/

Oder buche meinen Onlinenkurs: In 7 Schritten in dein Wnicolescharb.at/in-7-schritten-zu-deinem-wohlfuehlkoerper-zu-deinem-wohlfuehlgewicht-in-dein-neues-lebensgefuehl

 

 

 

 

 

 

Empfohlene Artikel